Bayerisches Staatswappen

Informationen zur Qualifikationsprüfung

Prüfung

Zur Prüfung ist zuzulassen, wer die vorgeschriebenen Studienabschnitte und das berufspraktische Studium absolviert und die Diplomarbeit termingerecht eingereicht hat.

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil sowie einer Diplomarbeit. Die schriftliche Prüfung findet i.d.R. in der ersten Julihälfte, die mündliche sofort im Anschluss daran statt (also bevor die Noten der schriftlichen Prüfung bekannt sind). In der schriftlichen Prüfung ist an sechs Tagen je eine Aufgabe von fünf Stunden Dauer zu fertigen.

Die mündliche Prüfung dauert je Teilnehmer 45 Minuten. In der Regel sollen drei Teilnehmer gemeinsam geprüft werden.

Die Gesamtprüfungsnote wird aus den Ergebnissen der schriftlichen und der mündlichen Prüfung sowie aus der Studienabschnittsnote des dritten Studienabschnitts und der Gesamtnote der Diplomarbeit ermittelt. Sie ergibt sich aus der Summe der sechs Einzelnoten der schriftlichen Prüfung, der zweifach gewerteten Gesamtnote der mündlichen Prüfung sowie der Studienabschnittsnote und der Gesamtnote der Diplomarbeit, geteilt durch zehn.

Die Prüfung ist nicht bestanden, wenn der Prüfungsteilnehmer eine Gesamtprüfungsnote schlechter als "ausreichend" (4,50) erhalten hat.

Ferner hat die Prüfung nicht bestanden, wer in vier oder mehr Klausuren der schriftlichen Prüfung oder in der Diplomarbeit eine schlechtere Note als "ausreichend" erzielt hat.

 

Hilfsmittel und Kommentierung

Bei den Aufsichtsarbeiten und bei den Prüfungen sind nur bestimmte Hilfsmittel zugelassen.

Die Prüfungsausschüsse zur Durchführung der Qualifikationsprüfungen für den Einstieg in der dritten Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen im Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Integration haben mit "Bekanntmachung der Prüfungsausschüsse im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Integration vom 20. Juni 2013 Az.: A3/0604-1/29" gemäß § 13 Abs. 2 Nr. 1 der Allgemeinen Prüfungsordnung (APO) eine Neufassung des Verzeichnisses der Hilfsmittel für die Qualifikationsprüfungen der Studierenden an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern, Fachbereich Sozialverwaltung, mit Wirkung ab 1. Juli 2013 beschlossen.

 

Rechtliche Grundlagen

Die rechtlichen Grundlagen für die Prüfungen finden sich in der Verordnung über den fachlichen Schwerpunkt Sozialverwaltung (FachV-SozVerw) und in der Allgemeine Prüfungsordnung (APO).